Rafiki

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.

Vimeo immer entsperren

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iUmFmaWtpIC0gVHJhaWxlciIgc3JjPSJodHRwczovL3BsYXllci52aW1lby5jb20vdmlkZW8vNDg4MDU0NzQzP2g9NGI3MDZhMDU3ZCZhbXA7ZG50PTEmYW1wO2FwcF9pZD0xMjI5NjMiIHdpZHRoPSI2NDAiIGhlaWdodD0iMzYwIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3c9ImF1dG9wbGF5OyBmdWxsc2NyZWVuOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

Synopsis

Gute, brave Mädchen werden in Kenia gute, brave Ehefrauen. Den beiden Teenagern Kena und Ziki ist das jedoch nicht genug. Sie wollen mehr, haben höhere, ambitioniertere Ziele. Trotz der politischen Rivalität ihrer Familien gelingt es den beiden befreundet zu bleiben und sich im Kampf gegen konservative Widerstände und beim Erfüllen ihrer Träume zu unterstützen. Als sich zwischen ihnen eine zarte Liebe entspinnt, müssen sie zwischen persönlichem Glück und gesellschaftlicher Akzeptanz zu wählen.

Regie

Wanuri Kahiu wurde in Nairobi geboren. Sie gehört zur neuen Generation afrikanischer Filmemacher. Ihre Geschichten und Filme haben internationale Anerkennung erhalten. Ihre Filme wurden auf zahlreichen Filmfestivals auf der ganzen Welt gezeigt. Bis heute hat Wanuri sechs Filme geschrieben und inszeniert. “Rafiki” ist ihr zweiter Spielfilm.
Sie ist Mitbegründerin von Afrobubblegum, einem Medienunternehmen, das lustige, wilde und frivole afrikanische Kunst unterstützt, kreiert und in Auftrag gibt.
Im Jahr 2008 vollendete Wanuri ihren ersten Spielfilm „From A Whisper“, der die Zwillingsbombardierungen der US-Botschaften in Nairobi und Daressalam im Jahr 1998 behandelt. Der Film gewann Preise bei den Africa Movie Academy Awards, darunter Beste Regie und Bester Film den Golden Dhow Award auf dem Zanzibar International Film Festival und den Bester Film in Kalasha, Kenias Film- und Fernsehpreis.
Kurz darauf drehte sie einen Dokumentarfilm über das Leben der Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai mit dem Titel „For Our Land“ (2009) für die Serie „Great Africans“ von M-Net. Ihr kurzer Science-Fiction-Film „Pumzi“ (2009), der teilweise von Focus Features, dem Goethe Institut und dem Changa Moto Fund in Kenia finanziert wurde, lief 2010 beim Sundance Film Festival. „Pumzi“ gewann den Besten Kurzfilm beim Cannes Independent Film Festival 2010 und nahm Silber bei Carthage Film Festival im Jahr 2010.

Credits

BESETZUNG:

Kena: Samantha Mugatsia
Ziki: Sheila Munyiva
John Mwaura: Jimmi Gathu
Mercy: Nini Wacera
Peter Okemi: Dennis Musyoka
Rose Okemi: Patricia Amira
Blacksta: Neville Misati
Mama Atim: Muthoni Gathecha
Nduta: Nice Githinji
Waireri: Charlie Karumi
Tom: Vitalis Waweru
Elizabeth: Hellen Aura
Pastor: Githae Njogu

CREW:

Autorin/Regisseurin: Wanuri Kahiu
Koautor: Jenna Bass
Kamera: Christopher Wessels
Schnitt: Isabelle Dedieu
Zusatz-Schnitt: Ronelle Loots
Szenenbild: Arya Lalloo
Ton: Frederic Salles
Casting Director: Nini Wacera

PRODUKTION:

Produzent: Steven Markowitz: Big World Cinema/Afrobubblegum
Koproduzenten:
Marie-Pierre Macia & Claire Gadéa: MPM Film
Georges Schoucair: Schortcut Films
Ruben Thorkildsen & Verona Meier: Ape&Bjorn
Reinier Selen: Rinkel Film
Gerhard Meixner & Roman Paul: Razor Film
Wanuri Kahiu, Tamsin Ranger: Big World Cinema
Executive Producer: Tim Headington
In Zusammenarbeit mit: Tango Entertainment

PRESSE & SALES

WELTVERTRIEB:

MPM Premium/Orange Studio

DEUTSCHER VERLEIHER:

Salzgeber

Preise & Festivals:

Weltpremiere: Cannes – Un Certain Regard, 2018
Official Selection, Another View, Karlovy Vary Internatinal Film Festival, 2018
Official Selection, BFI London Film Festival, 2018
Official Selection, Toronto International Film Festival, 2018
Around the World in 14 Films Festival
Französische Filmtage, Tübingen/Stuttgart
LUCAS Kinder & Jugendfilmfestival