Waltz with Bashir

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.

Vimeo immer entsperren

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iV2FsdHogd2l0aCBCYXNoaXIgVHJhaWxlciBEZXV0c2NoIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGxheWVyLnZpbWVvLmNvbS92aWRlby81MDA0Mzg1MDA/ZG50PTEmYW1wO2FwcF9pZD0xMjI5NjMiIHdpZHRoPSI0ODAiIGhlaWdodD0iMjcwIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3c9ImF1dG9wbGF5OyBmdWxsc2NyZWVuOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

SYNOPSIS

In einer Bar erzählt ein alter Freund dem Regisseur Ari Folman eines Nachts von einem wiederkehrenden Alptraum, in welchem er von 26 dämonischen Hunden gejagt wird. Jede Nacht, immer die gleiche Anzahl an Hunden. Die beiden kommen zu dem Schluss, dass ein Zusammenhang zu ihrem Einsatz im ersten Libanonkrieg Anfang der 80er Jahre bestehen muss…
Waltz with Bashir ist ein dokumentarischer Trickfilm mit Elementen eines Thrillers aus der Perspektive des Regisseurs Ari Folman, der 1982 als israelischer Soldat während des ersten Libanonkrieges im Libanon stationiert war. Der Film basiert auf realen Interviews und Ereignissen.

REGIE

Ari Folman ist ein israelischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent polnisch-jüdischer Abstammung.
Erfolg als Regisseur war Folman bereits mit seinem Abschlussfilm an der Filmhochschule, Comfortably Numb (1991), beschieden. Im Mittelpunkt des Dokumentarfilms, standen die irakischen Raketenangriffe auf Tel Aviv während des zweiten Golfkriegs 1991. Der Film gewann 1991 einen Preis auf dem Jerusalem Film Festival und im selben Jahr auch den Israelischen Filmpreis in der Kategorie Bester Dokumentarfilm.
Zwischen 1991 und 1996 widmete sich Folman in verschiedenen Fernsehdokumentationen dem Nahostkonflikt, ehe er seinen ersten Spielfilm Saint Clara (1996) inszenierte. Der Film war mit sechs Auszeichnungen der große Gewinner bei der Verleihung des Israelischen Filmpreises.
Nach weiteren Arbeiten an Dokumentarfilmen folgte 2001 mit Made in Israel Folmans zweiter Spielfilm. In der Low-Budget-Produktion steht die Auslieferung eines 82-jährigen Nazi-Verbrechers von Syrien an Israel im Mittelpunkt, der von zwei sich gegenseitig bekämpfenden Kidnapper-Kommandos verfolgt wird.
Im Jahr 2008 legte Folman mit Waltz with Bashir seinen dritten Spielfilm vor. In dem semi-autobiographischen Werk, einem Animationsfilm, reflektiert Folman seine eigenen Erlebnisse als israelischer Soldat im Libanon Anfang der 1980er Jahre sowie die Geschehnisse des Massakers von Sabra und Schatila (1982).

CREDITS

CREW:

Drehbuch, Regie und Produzent: Ari Folman
Director of Animation: Yoni Goodman
Art Director: David Polonsky
Visual Effects Supervisor: Roiy Nitzan
Schnitt: Nilli Feller
Sound Designer: Aviv Aldema, Noemi Hampel
Originalmusik: Max Richter
Mischmeister: Lars Ginzel

PRODUKTION:

Produzenten: Gerhard Meixner, Roman Paul, Yael Nahlieli, Serge Lalou
Produktion: Bridgit Bridgit Folman Film Gang, Les Films d’Ici, Razor Film Produktion
Co-Produktion: Arte Frankreich, ITVS International

IN ZUSAMMENARBEIT MIT:

Medienboard Berlin-Brandenburg, Noga Communications – Channel 8, The New Israeli Foundation for Cinema & T.V., Israel Film Fund, Hot Telecommunication LTD

PRESSE & SALES

WELTVERTRIEB:

The Match Factory

PREISE & FESTIVALS

Oscar nominiert 2009 für Best Foreign Language Film
Gewinner Golden Globe 2009 Best Foreign Language Film
Gewinner César 2009 Best Foreign Language Film
Gewinner Best Animation Film and runner up Best Documentary, L.A. Critics, 2008
Gewinner Best Picture and Best Foreign Language Film 2008 of the National Society of Film Critics, USA
Gewinner Critics’ Choice Award 2009 (BFCA) Best Foreign Language Film
Gewinner Best Israeli Film of the Israeli Film Critics Association 2008
Gewinner Best Film of the European Film Festival Palic 2008
Gewinner Audience Award of Warsaw IFF 2008
Gewinner Asian Pacific Screen Award Best Animation 2008
Gewinner Grand Prize of the Tokyo Filmexx Festival 2008
Gewinner British Independent Film Award (BIFA) Best Foreign Independent Film 2008
Gewinner Best Documentary Feature at IDA Awards (International Documentary Association) 2008
Gewinner Best Art Direction and Young Jury Prize as Best Feature Film at the Film Festival Gijón 2008
Gewinner Special Jury Prize of the Black Nights Festival in Tallinn 2008
Gewinner Film of the Year 2008 (Protestant Film Jury)
Nominiert für Film Not In The English Language and Animation of BAFTA Award 2009
Nominiert für Best Animation Feature, Best Director, Best Screenplay, Best Composer at Annie Award
Einer der Top fünf besten “Foreign Films of National Board of Review in New York”
Nominiert für Golden Palm, Festival du Film Cannes Official Selection 2008